Zu den Inhalten springen

Reha-Klinik Lüdenscheid

Reha-Nachsorge (IRENA)

Rehasport
Übungen mit Flexibar

IRENA ist ein Nachsorge-Programm der Deutschen Rentenversicherung Bund. Es kann im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Leistung zur medizinischen Rehabilitation den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund vom Ärzteteam zum Ende des Aufenthaltes in der Rehabilitationseinrichtung empfohlen werden.

Wir bieten es  in den folgenden Indikationen an:

  • Orthopädische Krankheiten
  • Neurologische Krankheiten

Die indikationsspezifischen Therapien werden als Gruppenleistungen erbracht. Medizinisch sinnvoll ist es, die IRENA möglichst zeitnah zu beginnen. Der Versicherte sollte sich daher bei der vom Arzt der Rehabilitationseinrichtung empfohlenen Rehabilitationseinrichtung umgehend melden.

IRENA ist eine berufsbegleitende Maßnahme und findet vorwiegend im Nachmittags-bzw. Abendbereich statt.

Die Therapiezeiten sind abhängig von Ihrer Diagnose:

  • Montag bis Freitag 15:30 bis 18:00 Uhr
  • Samstag 08:30 bis 13:00  Uhr

Termine und Therapiepläne werden mit Ihnen besprochen und individuell geplant.

Die Anzahl der Termine beträgt:

  • 24 Termine bei orthopädischen Krankheiten innerhalb von 6 Monaten nach Reha-Ende
  • 36 Termine bei neurologischen Krankheiten innerhalb von 12 Monaten nach Reha-Ende

Das IRENA-Nachsorgeprogramm findet in unserem Präventions-Zentrum in der Reha-Klinik Lüdenscheid statt.

Unsere Wartezeit liegt ca. zwischen zwei und drei Wochen nach Reha-Ende, vorausgesetzt die Kostenzusage der DRV und Ihre Telefonnummer zur Abstimmung der Termine lieg uns vor.

Zur Überbrückung der Wartezeit planen wir gerne für Sie von ihrem Hausarzt oder Orthopäden verordnete Heilmittelleistungen ein.

Eine Zuzahlung ist von den Versicherten nicht zu leisten. Reisekosten werden von der Deutschen Rentenversicherung Bund in Form eines Fahrkostenzuschusses in Höhe von 5,00 Euro täglich erbracht, der am letzten Therapietag in der Nachsorgeeinrichtung an den Versicherten ausgezahlt wird. Ein Anspruch auf Übergangsgeld besteht nicht. 

Bitte sprechen Sie Ihre Termine mit Herrn Lietz ab, Telefon 02351 46-5008.

Neben der IRENA-Nachsorge  bieten wir Ihnen ein umfangreiches  Rehabilitationssport- und Präventionsprogramm an.

Gern berät Sie unser Präventionsteam unter der Telefonnr. 02351 46-5555.